Erasmus-Gymnasium

Das Gymnasium im Nord-Westen Rostocks

Die Seehund-Forschungsanlage

Hallo liebe Mischüler und Mitschülerinnen,

die Seehund-Forschungsanlage befindet sich im Yachthafen Hohe Düne direkt an der Ost­mole der Warnow. Eine große Netztasche umgibt das 60 mal 30 Meter große Gehege.
Es ist bis zu sechs Meter tief und das weltweit größte seiner Art.

 

Für das Forschungszentrum ist ein ehemaliges Flussfahrgastschiff entkernt und mit Büros, Werkstätten, Laboren, Lager und anderem ausgestattet worden.
Vom Sonnendeck des 53 Meter langen Institutsschiffs können Sie den Forschern und den Robben bei der Arbeit zusehen. Dabei erfahren Sie viele interessante Details über den Umgang mit den Tieren, deren Lebensweise sowie die Forschungsarbeiten.

 

Ziel der Untersuchungen des Forscherteams um Prof. Dehnhardt ist vor allem, die Sinnessysteme und die Orientierungsmechanismen der Robben im Wasser zu verstehen, um z. B. Erkenntnisse für technische Anwendungen zu finden wie für einen Unterwasser­roboter oder anderes.

 

Mehrmals täglich trainieren die Robben bzw. arbeiten die Forscher mit ihnen. Die verschiedenen Versuchsaufbauten sind vor allem nach funktionalen Gesichtspunkten konstruiert und erfüllen zwei wichtige Aufgaben. Neben ihrer wissenschaftlichen Funktion stellt die Beschäftigung mit den Geräten und Installationen für die Tiere eine Art mentales Training dar. Die Seehunde werden ständig mit neuen Situationen konfrontiert und so geistig und körperlich fit gehalten.

 

 

 

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

© 2020 Erasmus-Gymnasium

Thema von Anders Norén

Impressum

Kontakt

Datenschutz

Login