Im Norden Chinas (Shanxi) regnete es seit dem 11.10.2021 um ca. 16:19 Uhr fünf  Tage lang wie aus Eimern. In diesen fünf Tagen regnete es dreimal so viel dort wie im Oktober die letzten Jahre über. 120.000 Menschen mussten bereits evakuiert werden und waren gezwungen, ihre Häuser zu verlassen. Bisher verloren 15 von ihnen ihr Leben. Kohlebergwerke wurden aus Sicherheitsgründen vorerst einmal geschlossen. Bei der Überschwemmung stürzten sämtliche Gebäude ein und Anbauflächen wurden regelrecht zerstört und vollkommen überflutet. Der Schaden beträgt ungefähr 670 Mio. Euro.

Rettungskräfte bei der Evakuierung von Bewohnern eines überschwemmten Gebiets in Jiexiu, in der Stadt Jinzhong in der nordchinesischen Provinz Shanxi. | AFP

Quelle

Quelle