AKTUELL
  • Umfrage beendet: Das Politbarometer 2023 ist abgeschlossen!
  • ÔŚĆ ÔŚĆ ÔŚĆ
  • Sozialer Tag am 04.07.2023
  • ÔŚĆ ÔŚĆ ÔŚĆ
  • Der Sch├╝ler:innenrat ist offen f├╝r eure Ideen und Anregungen!
  • ÔŚĆ ÔŚĆ ÔŚĆ
  • Pfingstferien beginnen am 26.05.2023
  • ÔŚĆ ÔŚĆ ÔŚĆ
Erasmus-Gymnasium

Das Gymnasium im Nord-Westen Rostocks

Der Weg in die EU

Seit dem Jahr 2015 kommt es vermehrt zu Fluchten ├╝ber die Balkanroute, ein typisch illegaler Weg, um in die EU einzudringen . Dabei k├Ąmpfen Menschen im Mittelmeer ums pure Leben. Im Laufe der Zeit wurde es immer schwieriger, durch die „Pushbacks“ Europa zu erreichen. Zahlreiche ┬áVideos, die ├╝ber gewaltsame Absetzungen von Fl├╝chtlingen an den europ├Ąischen Grenzen ins Meer dokumentieren, kursieren im Internet. Die Innenkommissarin┬á Johansson auf die Berichte ├╝ber „Pushbacks“: „Die Gewalt an Fl├╝chtlinge sei nicht zu tolerieren!“. Dennoch kommt es hin und wieder zum Zur├╝ckdr├Ąngen von Fl├╝chtlingen an den EU- Grenzen mit Schlagst├Âcken von Polizeibeamten des Mitgliedstaates der EU . Dieser Vorgang wird als „Schutz der EU Au├čengrenze“ bezeichnet, finanziert von Br├╝ssel und Berlin, Gefl├╝chtete versuchen jetzt seit dem Sommer 2021 verst├Ąrkt ├╝ber Polen in die EU zu kommen. Die Zahl der illegalen Grenz├╝bertritte stieg um 200% . Zahlreiche Menschen sterben bei der ├ťberquerung der neuen brutalen Fl├╝chtlingsroute ├╝ber Belarus. Doch nicht nur Polen beklagt sich ├╝ber die vermehrte Ankunft von Migranten an der Grenzen, sondern auch Litauen und Lettland. Jedoch beschloss die polnische Regierung eine solide Barriere aufzustellen.

Quellen

10.11.2021

Joman, Masah, Nhi

 

© 2023 Erasmus-Gymnasium

Thema von Anders Norén

Impressum

Kontakt

Login